• 3D-Implantatplanung
    Moderne Technik für sichere und präzise Zahnimplantate

    3D-Implantatplanung

    Mund | Kiefer | Gesichtschirurgie

3D-Implantatplanung

Moderne Technik für sichere und präzise Zahnimplantate

Situation von der Implantation - 3D-Implantatplanung Berlin Mitte - Navigierte Implantologie Dr. med. Sven Heinrich

Röntgenaufnahme nach Zahnextraktion - Implantologie Dr. med. Sven Heinrich Berlin Mitte

Neben den konventionellen Methoden kommen in der Implantologie auch immer mehr moderne Verfahren, wie die navigierte Implantologie, zum Einsatz. Diese Methode ermöglicht, Zahnimplantate genau, sicher und schonend in den Kiefer einzusetzen. In unserer Praxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Berlin-Mitte arbeiten wir mit der navigierten Implantologie, um optimale Ergebnisse für den Patienten zu erreichen.

Simulation und Planung des Eingriffs

Zunächst wird eine Aufnahme des Kiefers angefertigt. Dafür nutzen wir die hochmoderne digitale Volumentomographie (DVT). Daraus wird computergestützt mit Hilfe einer Software eine dreidimensionale Abbildung der anatomischen Kiefer- und Zahnverhältnisse des Patienten erzeugt.

So erhält der Chirurg bereits vor dem Eingriff wichtige Informationen über die vorliegenden, individuellen Gegebenheiten und kann das Einsetzen des Implantats simulieren und exakt planen. Die 3D-Abbildungen geben unter anderem Aufschluss über Form und Dichte des Kieferknochens, die Lage von Nerven und Kieferhöhlen und erleichtern dadurch die Planung des Eingriffs. So ist es beispielsweise möglich, im Vorfeld der OP zu erkennen, ob zusätzlich ein Knochenaufbau notwendig ist, oder ob der Kieferknochen für die Implantation ausreicht.

DVT-Aufnahme fünf Monate nach Zahnextraktion. Die DICOM-Daten werden in die Planungssoftware geladen, und die Okklusionsebene sowie das Knochenangebot werden evaluiert.

DVT-Aufnahme fünf Monate nach Zahnextraktion. Die DICOM-Daten werden in die Planungssoftware geladen, und die Okklusionsebene sowie das Knochenangebot werden evaluiert.

Lateralansicht bei der ersten Beurteilung der Situation. Bei der «Grobplanung» der Ausgangssituation wird die Erfolgsprognose einer implantatprothetischen Therapie beurteilt.

Lateralansicht bei der ersten Beurteilung der Situation. Bei der «Grobplanung» der Ausgangssituation wird die Erfolgsprognose einer implantatprothetischen Therapie beurteilt.

Diagnostische Wax-up für die ideale prothetische Situation

Diagnostische Wax-up für die ideale prothetische Situation

Nach dem Digitalisieren des Wax-up (STL) werden die Daten (DICOM und STL) übereinander gelagert und die Implantatposition anhand prothetischer Kriterien geplant.

Nach dem Digitalisieren des Wax-up (STL) werden die Daten (DICOM und STL) übereinander gelagert und die Implantatposition anhand prothetischer Kriterien geplant.

Die okklusale Ansicht der Planung mit Wax-up.

Die okklusale Ansicht der Planung mit Wax-up.

Darstellung der DICOM-Daten (DVT); Lateralansicht. Das Wax-up ist eingeblendet, und die anatomischen Parameter werden in die Planung einbezogen.

Darstellung der DICOM-Daten (DVT); Lateralansicht. Das Wax-up ist eingeblendet, und die anatomischen Parameter werden in die Planung einbezogen.

Ansicht von lateral. Das Wax-up beziehungsweise die Modelldaten sind ausgeblendet.

Ansicht von lateral. Das Wax-up beziehungsweise die Modelldaten sind ausgeblendet.

Ansicht von lateral. Die Modelldaten sind eingeblendet. Das Wax-up dient als Orientierung für die sagittale Neigung des Implantats. Abb.

Ansicht von lateral. Die Modelldaten sind eingeblendet. Das Wax-up dient als Orientierung für die sagittale Neigung des Implantats. Abb.

Ansicht von bukkal. Planung der Achsenneigung des Implantats.

Ansicht von bukkal. Planung der Achsenneigung des Implantats.

Durch die Überlagerung der Modelldaten (STL) kann auf Wunsch die Weichgewebesituation eingeblendet werden.

Durch die Überlagerung der Modelldaten (STL) kann auf Wunsch die Weichgewebesituation eingeblendet werden.

Erstellung des Schienendesigns nach der Planung der idealen Implantatposition.

Erstellung des Schienendesigns nach der Planung der idealen Implantatposition.

Erstellung des Schienendesigns nach der Planung der idealen Implantatposition.

Erstellung des Schienendesigns nach der Planung der idealen Implantatposition.

Das virtuelle Schienendesign wird zur Fertigung freigegeben.

Das virtuelle Schienendesign wird zur Fertigung freigegeben.

Die fertige Schiene auf dem Modell.

Die fertige Schiene auf dem Modell.

Die skelettartige Schiene sitzt fest und sicher auf dem Modell.

Die skelettartige Schiene sitzt fest und sicher auf dem Modell.

Konfektioniertes Sekundärteil (Straumann, VITA Cad Temp) für provisorische Kronen.

Konfektioniertes Sekundärteil (Straumann, VITA Cad Temp) für provisorische Kronen.

Konfektioniertes Sekundärteil (Straumann, VITA Cad Temp) für provisorische Kronen.

Konfektioniertes Sekundärteil (Straumann, VITA Cad Temp) für provisorische Kronen.

Das Langzeitprovisorium entsprach den Vorgaben des Wax-up. 14 Wochen nach der Insertion des Implantats wurde das Provisorium im Mund aufgeschraubt.

Das Langzeitprovisorium entsprach den Vorgaben des Wax-up. 14 Wochen nach der Insertion des Implantats wurde das Provisorium im Mund aufgeschraubt.

Das Langzeitprovisorium entsprach den Vorgaben des Wax-up. 14 Wochen nach der Insertion des Implantats wurde das Provisorium im Mund aufgeschraubt.

Das Langzeitprovisorium entsprach den Vorgaben des Wax-up. 14 Wochen nach der Insertion des Implantats wurde das Provisorium im Mund aufgeschraubt.

Situation direkt nach dem Einsetzen des Langzeitprovisoriums.

Situation direkt nach dem Einsetzen des Langzeitprovisoriums.

Was versteht man unter navigierter Implantologie?

Auf der Grundlage der 3D-Planung wird die optimale Implantatposition ermittelt und festgelegt. Die 3D-Daten werden außerdem für die Anfertigung einer Implantationsschablone mittels CAD/CAM-Verfahren genutzt.

Diese Schablone navigiert bei der OP den Eingriff im Patientenmund, daher spricht man von „navigierter Implantation“. Die Implantationsschablone dient beim Einfügen des Implantats in den Kiefer als Führung für den Bohrer, sie navigiert den Eingriff und gibt die exakte Position des Implantats, die Bohrtiefe und den Bohrwinkel für den Eingriff vor.

Rechts sehen Sie: Planungsoberfläche von smop mit fertig geplantem Fall und konstruierter Bohrschablone.

Planungsoberfläche von smop mit fertig geplantem Fall und konstruierter Bohrschablone - 3D-Implantatplanung Dr. med. Sven Heinrich Berlin Mitte

Welche Vorteile bietet die navigierte Implantologie?

Navigierte Implantologie - Dr. med. Sven Heinrich Berlin Mitte

Implantationsschablone  - Dr. med. Sven Heinrich Berlin Mitte

Die navigierte Implantologie hat für den Patienten im Speziellen folgende Vorteile:

  • Präzisere Beurteilung und Planung durch vorausgehende 3-D Simulation
  • Exakte Planung komplexer Implantatfälle (sogenanntes Backwardplanning)
  • Das Implantat wird computergestützt exakt positioniert und führt so zu einem ästhetisch hochwertigen Ergebnis
  • Sicherer Schutz von empfindlichen Strukturen (z. B. Nervenbahnen, Blutgefäße)
  • Bestmögliche Nutzung des Kieferknochens
  • Schonendes Verfahren dank minimalinvasiver OP, dadurch wird eine schnellere Wundheilung begünstigt
  • Verkürzte OP- und Behandlungsdauer

Was erwartet Sie bei der Behandlung?

Vor dem Eingriff besprechen wir mit Ihnen wie der neue Zahn gestaltet werden soll und berücksichtigen dabei Ihre Wünsche. In dem Zusammenhang werden die für sie optimale Form und Farbe des Zahnimplantats festgelegt. Basierend auf den gemeinsam getroffenen Festlegungen, fertigt unser Zahntechniker ein Modell (Wax-Up)  an, welches Sie vor dem Eingriff begutachten können. Eine Kopie des angefertigten Modells verwenden wir als Scanschablone. Die Scanschablone wird für eine dreidimensionalen Röntgenaufnahme (DVT = digitale Volumentomographie) benötigt. Sie tragen die Scanschablone während der DVT-Aufnahme im Mund. Auf den DVT-Bildern ist dann bereits der neue Zahn in seiner Position zu erkennen. Die DVT-Aufnahme bildet nun die Grundlage, um den Eingriff am Computer zu planen und eine Implantationsschablone herzustellen. Im nächsten Schritt wird das Implantat navigiert eingesetzt.

Implantate einsetzen - Implantologie Dr. med. Sven Heinrich Berlin Mitte

Implantate einsetzen – so läuft die Behandlung ab

Modell und dreidimensionale Röntgenaufnahme sind erstellt, der Eingriff wurde am Computer geplant und die Implantationsschablone wurde angefertigt. Jetzt kann das Implantat mit Hilfe der Implantationsschablone navigiert eingesetzt werden. Die Implantationsschablone dient als Führungs- beziehungsweise Bohrschablone, was eine exakte Positionierung des Implantats möglich macht.

Das Implantat muss anschließend in Kieferknochen und Zahnfleisch einheilen. Für die Dauer des Einheilens stellt Ihnen Ihr Arzt ein Provisorium zur Verfügung. Ist die Einheilung beendet, wird die vom Patienten gewünschte Zahnkrone aufgesetzt.

Dr. med. Sven Heinrich

Facharztpraxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Sie haben noch mehr Fragen oder möchten sich rund um die navigierte Implantologie beraten lassen?

Sprechen Sie uns an, in unserer Praxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie kümmern wir uns gerne um Ihr sorgenfreies Lächeln.

Situation nach dem Einsetzen des Zahnimplantats - Dr. med. Sven Heinrich Berlin Mitte

Dr. med. Sven Heinrich

Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
plastische und ästhetische Operationen
- Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie -

Anschrift:
Friedrichstraße 63
(Eingang Mohrenstraße 17)
10117 Berlin

Öffnungszeiten

Mo. bis Fr.:
08:00 - 18:00 Uhr
Fr: auf Anfrage

Kontakt
Telefon: +49 (0) 30 / 84 52 48 88
E-Mail: post@dr-heinrich.berlin
Termin: hier vereinbaren

Dr. med. Sven Heinrich Berlin
Friedrichstraße 63
(Eingang Mohrenstraße 17)
10117 Berlin
Urheberrechte - © 2017 -

Termin vereinbaren

Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung einsehen.

CAPTCHA image